KINESIOLOGIE

Kinesiologie ist die Lehre aller Bewegungsabläufe des menschlichen Körpers im Zusammenhang mit dessen Energiebahnen, den Meridianen. Nicht nur mechanische Bewegungen sondern auch Gedanken, Gefühle und die Körperfunktionen (Organe, Stoffwechsel, Kreislauf, Nervensystem) gehören dazu.

 

Alle unsere intellektuellen, emotionalen und physiologischen Funktionen werden von der Körperenergie gesteuert, die die Grundlage für unsere Fähigkeit bildet, Gedanken zu denken, Gefühle zu empfinden, Handlungen auszuführen und generell dafür sorgt, dass unser Körper „funktioniert“. Alle Ebenen unseres Wesens sind davon beeinflusst und abhängig. Diese Energie, die Lebenskraft, ist das Informationssystem unseres Körpers.
Unser Energiesystem reagiert sehr empfindlich auf jede Art von Einflüssen, egal ob diese direkt oder indirekt, bewusst oder unbewusst, fördernd oder hemmend wirken. Für unser System sind diese Einflüsse Informationen, auf die wir gemäß unserer Veranlagungen reagieren, gemäß unserer eigenen Gesetze und Grenzen, die wir uns bewusst oder unbewusst gesetzt haben.

 

In einer kinesiologischen Balance werden Stress und Blockaden identifiziert und mit Hilfe verschiedenster kinesiologischer Methoden ausgeglichen. Dadurch werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert, der Energiefluss wird ausgeglichen und die innere Harmonie wieder hergestellt.


Die Möglichkeit, Blockaden zu erkennen, erhalten wir in der Kinesiologie über den Muskeltest. Einfach ausgedrückt: Reagiert ein Muskel auf den Test stark, ist sein Funktionskreislauf intakt, das heißt stressfrei. Reagiert er schwach, dann ist das ein Zeichen von Stress, die Folge einer disharmonischen Information im Körper.


Für einen Kinesiologen/eine Kinesiologin ist Stress jede Beeinträchtigung eines Bewegungsablaufs oder einer Vitalfunktion, egal ob Gedanke, Gefühl oder Körperfunktion.
Die Auswirkungen der Stressoren empfinden wir als Symptome, Krankheiten oder Schwierigkeiten. Die Ursachen, die dazu geführt haben, bleiben in unserem Energiesystem gespeichert, bis sie wieder ausgeglichen werden.